Weekend-Escape to Brisbane

So well, es ist ein Weilchen her aber ich hab jetzt endlich mal ein wenig Zeit gefunden. Also, ich bin umgezogen, bin jetzt sozusagen an der Küste, aber eigentlich auch nicht wirklich. Genauergesagt bin ich in einem kleinen Vorort der Sunshine Coast ca. 20 Minuten vom Strand entfernt, was immer noch ein Traum ist. Jedoch ist hier so gut wie nichts los, noch weniger als in Moree. Es gibt nur eine Busverbindung hier in dem Städchen und der fährt nur bis halb neun abends, also ist man ziemlich unmobil. Aber andererseits spart man Geld und es ist auch um einiges gesünder als dauernd auszugehen.

Turns out die Family ist doch nicht ganz so cool wie anfangs gedacht. Ich arbeite sehr viel, was an sich nicht schlecht ist, habe auch Pausen, aber die Pausen sind immer so gelegt, dass ich eigentlich nichts machen kann. Wenn ich mal 2 Stunden frei hab, bringt es so gut wie gar nichts, weil ich nichts unternehmen kann. Ich bin gewissermassen ans Haus gefesselt. Auch habe ich bisher jeden Samstagabend und Freitagabend gearbeitet, sodass man kaum Möglichkeiten hat Leute kennenzulernen. 
Ich versuche jedoch das Beste draus zu machen. Ich mache viel Sport, versuche so viel wie möglich von der Gegend zu sehen und zu sparen, was mir im Moment jedoch noch ein wenig schwer fällt, da es sich ein wenig mit dem viel-von-der-Gegend-sehen Aspekt beißt. Public Transport ist nämlich nicht all zu billig hier. 

Dummerweise war es die ersten Wochen jetzt meisst so, dass ich an einem Tag vom Wochenende noch gearbeitet habe, also war da auch nicht viel los mit was unternehmen. 

Dieses Wochenende hatte ich finally mal beide Tage frei und hab die Gelegenheit sofort genutzt und bin für eine Nacht nach Brisbane gefahren. Das war eine sehr gute Entscheidung. Zum einen bin ich aus der depressiven Stimmung des Hauses raus und zum anderen sehe ich endlich mal was anderes als Bli Bli. Brisbane ist wirklich eine wunderschöne Stadt. Es gibt viele Parks und Grünanlagen mitten in der Stadt und sie haben nach New Yorker Style einen großen Botanischen Garten mitten in der Stadt. Man kann free of charge mit einer Fähre über den Fluss fahren und es gibt sogar einen künstlich angelegten Stadtstrand. Und all das nie mehr als 10 min von CBD entfernt.   

    
   
Auf meiner Fahrt nach Brisbane sind mir nur nette Leute begegnet, das war ich gar nicht mehr gewohnt. Typisch Swantje hab ich am Morgen erst mal meinen Zug verpasst, weil das Abfahrtsgleis kurzfristig geändert worden war. Ich hab mein Problem einem Mitarbeiter am Bahnhof präsentiert und der nächste Zug wäre in zwei Stunden gefahren. Der sehr nette Mann hat aber kurzerhamd gesagt, dass er mich jetzt nicht zwei Stunden warten liesse. Er würde einen Fernzug, der normalerweise nur durch den Bahnhof durchfährt für mich anhalten, sodass ich in den nächsten 15 min hier noch wegkomme. Ich glaube solche Sachen kann man nur in Australien erleben, dass Menschen aus purer Freundlichkeit anderen Menschen einen Gefallen tun, bei der Deutschen Bahn wäre das hundertprozentig nicht passiert. Nach diesem Akt der Freundlichkeit war der Tag aber noch nicht vorbei. Im Zug sitzend, auf schön gepolsterten Sitzen, wie im ICE, kommt der Schaffner auf mich zu und gibt mir einen Gutschein für einen Kaffee mit einem kleinen Stück Kuchen meiner Wahl. Ich konnte es kaum glauben. Ich hatte eine sehr angenehme Fahrt nach Brisbane und bin letztendlich sogar früher in der Stadt angekommen als mit dem anderen Zug! 

Da war ich dann gegen elf Uhr in der Stadt, eine ganz andere Welt. Ich habe den ganzen Tag damit verbracht die Stadt anzugucken, mich in den vielen Parks auazuruhen, evtl ein Bierchen zu trinken und viele neue Leute kennenzulernen. 

Den Abend habe ich mit einigen Leuten vom Hostel verbracht, wir haben gegrillt, viel gelacht und generell Spass gehabt. Irgendwann war er so, dass der Alkohol leer war. Die Zeit sagte kurz vor zwölf und bis zwölf hat der Bottleshop offen. Da hiess es Beine in die Hand nehmen und Sprint! Wir haben es gerade so geschafft, sie wollten gerade zumachen aber zwei Packen Goon (widerlich schmeckender Tetrapack- Wein von dem man auf jeden Fall Kopfschmerzen bekommt, den aber alle trinken weil er der billigste ist) haben wir noch bekommen. Mission accomplished! Der Abend wurde lang aber es war es wert, auch wenn ich wieder nicht ausschlafen konnte weil ich um zehn aus dem Hostel sein musste. Insgesamt hatte ich die nacht circa 4 oder 5 Stunden Schlaf. 

Ich bin noch ein paar Stunden in der Stadt herumgelaufen weil ich nicht sofort wieder nach Hause wollte, es ist zu deprimierend dort. 

Als ich mich dann auf den Weg gemacht habe, habe ich erst mal den Zug verpasst, der nächste fuhr in zwei Stunden , also bin ich nocheinmal in die Stadt. Dummerweise habe ich dabei die Zeit vergessen, sodass ich letztendlich den zweiten Zug auch verpasst habe. Typisch ich! Meine Hostmum war zufällig auch in der Stadt und hat mich dann gegen drei mit zurückgenommen. Das passte mir ganz gut, denn so hab ich die Kosten für den Zug gespart. Jedoch hiess diese Variante Konversation betreiben und dazu war ich eindeutig nicht in der Lage nach der Nacht, aber nunja, ging wohl nicht anders. Zu Hause angekommen habe ich mich sofort ins Bett gelegt und bis zum Abend geschlafen. 

So schnell war das Wochenende dann auch schon wieder vorbei. Mal sehen wann ich wieder die Möglichkeit habe nach Brisbane zu fahren, hoffentlich bald. 

Bis dahin. See ya, eure Swanni!

Advertisements

2 Gedanken zu “Weekend-Escape to Brisbane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s