A very un-christmassy Christmas

Dieses Weihnachten war einmal komplett anders. Zum einen haben wir am 25. gefeiert und zum anderen hatten wir kuschelige 28 Grad Lufttemperatur, perfektes Badewetter also. Wir sind an die Gold Coast gefahren und haben uns dort mit der Familie seitens meiner Hostmum getroffen. 

  Christmas Day hat damit angefangen, dass die ganze Family erst mal an den Strand gegangen ist. Manche waren surfen, mein Hostdad hat sogar das Baby auf dem Bodyboard auf ein paar Wellen genommen, sah so süss aus!  
Die Kids konnten es schon gar nicht mehr erwarten, deswegen gings dann schon ziemlich schnell wieder zurück ins Resort um die ewig vielen Geschenke auszupacken, und ich meine wirklich viele! Wir haben bestimmt drei Stunden da gesessen nur um alle Geschenke auszupacken, das war absurd! Und das waren noch nicht mal alle Geschenke, denn am Abend davor habe ich ein wenig deutsche Tradition muteingebracht und Swanni Claus gespielt mit einem Sack voller Geschenke. 

  

  Wenn man ein Geschenk haben wollte, musste man erst etwas dafür tun, wie zum Beispiel ein Gedicht aufsagen, ein Lied singen etc… Dabei kamen echt die lustigsten Sachen raus: die Schwester meiner Hostmum hat ein Puppenspiel mit Santa-Mützen gemacht, ihr Mann (er kommt aus Japan) hat das Eröffnungsritual von Sumo-Ringern vorgeführt, wir konnten nicht mehr vor lachen!
Ich war natürlich im Aussie-Style Santa gekleidet, mit kurzen Hosen und Flip Flops. Mir ist damit ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen, ich wollte schon immer einmal den Weihnachtsmann spielen!
Auch wenn ich sehr weit weg von meiner Familie war dieses Fest und ich sie schrecklich doll vermisst habe, Weihnachten ist halt ein Fest der Familie, fand ich mich sehr gut aufgehoben bei meiner Gastfamilie. Sie haben mich in alles muteinbezogen, klar musste ich arbeiten, aber irgendwie war alles ganz locker und entspannt.
Boxing Day (2. Weihnachtsfeiertag) hieß es dann Abschied nehmen. Ich muss sagen, diesmal viel es mir schwerer als in Moree, obwohl ich nur knappe 9 Wochen dort war, aber man hat sich wirklich so gut wie ein Teil der Familie gefühlt. Als Abschiedsgeschenk und auch Weihnachtsgeschenk neben unendlich viel Schokolade habt meine Hostmum ein Video gemacht von meiner Au Pair Zeit mit ihnen. 

  Sie ist zwar nicht ganz fertig geworden aber es war trotzdem supersüss und lieb von ihr. Sie hat gesagt sie wird es noch fertig machen und ich krieg das schon irgendwie, ich bin ja noch eine Weile im Lande.
Soso, meine Au Pair Zeit ist jetzt vorbei, irgendwie komisch, so nach fünf Monaten hat man sich dann doch schon an die konstante Anwesenheit von Kinder gewöhnt.
Ich bin jetzt an der Gold Coast geblieben, bis es am 30.  für fünf Tage nach Byron Bay aufs Falls Festival geht. Das ist nochmal ein Highlight für Silvester und Neujahr, ich freue mich schon total. Danach sieht der Plan so aus, dass ich noch ein paar Tage hier an der Küste bleibe, bis es nach oben nach Cairns geht und von dort gehts dann Richtung Fidschi, es wird wie im Paradies! Nach fünf Monaten arbeiten mit ein oder zwei Wochenenden mal frei habe ich mir das aber auch verdient.

Danach weiss ich noch nicht, wie es weitergehen wird. Mein Rückflug von Fidschi ist nach Melbourne, also wird das mein Ausgangsstandpunkt sein. Am liebsten würde ich sofort mit meiner Farmarbeit anfangen, aber das werden wir sehen, wie die Lage dann ist.

Also, bis dann! See ya, euer Swanni Claus!

Advertisements