About Au Pairing

Das Leben als Au Pair ist nicht immer einfach. Ich habe fünf Monate unter Schlafmangel gelitten, war immer im Stress, ich glaube das ist mit Kindern aber einfach so, besonders mit Kleinen. Aber es war eine gute Schule. Mein Kinderwunsch hat sich jetzt von 4 auf allerhöchstens 2 dezimiert und man lernt auch so einiges über die Do’s and Dont’s der Kindererziehung.
Neben der ganzen harten Arbeit gibt es dann aber auch immer wieder Momente wie zum Beispiel eine spontane Umarmung des Babys oder ein I love you von dem Grossen, die einem einfach nur das Herz erwärmen. Auch ist es faszinierend mitanzusehen wie schnell Kinder lernen, wachsen und sich weiterentwickeln. Auch wenn ich jetzt jeweils nur für eine kurze Zeitspanne bei einer Familie war, haben die Kinder in den paar Wochen immense Vorschritte gemacht und den Babys konnte man buchstäblich beim wachsen zusehen.
Das wunderschöne am Au Pair-Sein ist die Wärme, Offenheit und Ehrlichkeit der Kinder. Denn sie Sind einfach noch unbeschrieben, sagen was sie denken und meinen es auch. Sie haben so ihre kleinen Baby- oder Kindertricks mit denen Sie versuchen einen auszutricksen, aber die findet man schnell raus. An das ganze Geschrei und Bockigsein werde ich mich später glaube ich nicht mehr erinnern, was aber bleiben wird sind die Momente wo wir uns totgelacht haben und wenn einer mir aus keinem Grund etwas nettes gesagt hat oder einfach nur mit einer Geste den Tag gerettet hat und ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert hat. 
  
  
  
  
  
  
  
  

  
  

   
  
   

     


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s